Bakteriellen Infektion mit Furanol 2 behandeln

Bild: 
Kurzbad der Fische in Furanol 2

Vor einer Woche hatte ich bei meinen Fischen eine bakterielle Infektion festgestellt. Einer meiner Drachenschwertträger war bereits an der Erkrankung gestorben und bei einigen Neons zeigte sich bereits ein aufgetriebener Leib. In meinem letzten Beitrag hatte ich bereits beschrieben wie ich zu der Diagnose "Bauchwassersucht" gelangt bin. Nun möchte ich kurz aufzeigen wie ich die bakterielle Infektion mit Furanol 2 behandelt habe.

Beseitigung der Krankheitsauslöser

Da vor jeder Behandlung einer Krankeit die möglichen Ursachen beseitigt werden müssen, habe ich zunächst die Qualität des Wasser durch einen Wassertest überprüft. Alle wichtigen Werte wie Nitrit und Nitrat sind im grünen Bereich gewesen. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, dass die Ursache für die Erkrankung schon vor einigen Wochen im Aquarium voranden gewesen ist. Da ich alle 2 Wochen einen Teilwasserwechsel durchführe und auch abgestorbene Pflanzenreste immer regelmäßig aus dem Aquarium entferne, konnte ich mir zunächst nicht erklären wo das Problem liegen könnte. Auch neue Fische wurden in letzter Zeit nicht gekauft, somit scheidet die Übertragung durch andere Fische als Ursache auch aus.

Die einzige Möglichkeit, die eine plötzliche Verbreitung der Bakterien im Aquarium erklären könnte, ist eine Überfütterung. Es ist schon recht häufig vorgekommen, dass ich zu viel Futter ins Aquarium getan habe, immerhin möchte man ja nicht das die Fische hunger leiden müssen. Tatsächlich wird immer wieder empfholen, dass man nicht mehr Futter verwenden sollte, als die Fische in wenigen Minuten Fressen können. Besser ist es zweimal Täglich wenig Futter zu verabreichen.

Die Behandlung mit Furanol 2

So weit so gut, nachdem die Ursache nun beseitigt ist, kann ich mich mit der Behandlung der Symptome beschäftigen. In der Packungsbeilage von Furanol 2 wird empfohlen, dass das Medikamet über 5 Tage im Aquarienwasser verweilen muss. Da Furanol 2 allerdings die Filterbakterien massiv schädig, soll für diese Zeit der Filter entfernt und das Aquarium lediglich gut belüftet werden. Ich persöhnlich finde diese Vorgehensweise allerdings recht brutal. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es dem Aquarium in irgendeiner Art und Weise gut tut, wenn der Filter 5 Tage nicht verwendet wird.

Aus diesem Grund habe ich mich für ein Kurzbad als alternative Behandlungsmethode entschieden. Dabei werden die Fische für ca. 30 Minuten in einem separaten Behältnis in dem Medikament gebadet. Somit kommt Furanol 2 niemals mit dem eigentlichen Aquarium in Berührung und die Filterbakterien nehmen keinen schaden. Auch in dem Kurzbad muss allerdings für eine gute Belüftung gesorgt werden, was durch eine Luftpumpe für Aquarien gewährleistet werden kann.

TIPP:
Die Fische können sehr schnell und Stressfrei eingefangen werden, wenn man eine kleine Futtertablette in den Kescher legt.

Fazit: Alle Fische haben das Medikament super vertragen. Seit der Behandlung sind keine weiteren Symptome aufgetaucht. Auch das Fressverhalten und die Aktivität der Fische ist wieder so wie es sein soll. Leider sind die Nierenschäden bei den Neons nicht zu behandeln. Da ich nun das Krankheitsbild kenne, werde ich die Behandlung beim nächsten mal rechtzeitig durchführen können.